Diagnose HIV positiv – zwischen Ausgrenzung und Lebenslust

Truvada, Norvir und Prezista: Monika Fischer (Name geändert) weiß seit dem Jahr 2001, dass sie HIV- positiv ist. Pro Tag nimmt sie drei Tabletten, um die Viren in ihrem Körper an der Vermehrung zu hindern. - Foto: Ilka Wiese

Truvada, Norvir und Prezista: Monika Fischer (Name geändert) weiß seit dem Jahr 2001, dass sie HIV- positiv ist. Pro Tag nimmt sie drei Tabletten, um die Viren in ihrem Körper an der Vermehrung zu hindern. – Foto: Ilka Wiese

Siegen. Laut Robert-Koch-Institut gibt es 150 HIV-Positive im Kreis Siegen-Wittgenstein. Wieviele es tatsächlich sind, vermag aber niemand zu beziffern. Zwei Betroffene berichten von ihrer plötzlichen Diagnose – und den Reaktionen der Umwelt. “Die Ausgrenzung ist enorm”. Im Siegerland sie die Krankheit noch “sehr negativ behaftet”. continue reading / weiterlesen / ادامه مطلب